Bonaire

Weit im Süden der Karibik, nahe der Küste Venezuelas, locken Traumstrände, unberührte Natur, Tauchoasen und farbenfrohe Traditionen. Fernab vom Massentourismus können Sie auf den ABC-Inseln (Aruba, Bonaire und Caraçao) entspannen und einzigartige Urlaubstage verbringen.

 Der Geheimtipp in der Karibik ist Bonaire. Die Insel beeindruckt vor allem durch die vielfältige Unterwasserwelt. Salzseen und Kakteen prägen den Süden, im Norden hingegen trifft man auf dichtere Vegetation und mehr Artenreichtum. Wilde Esel und Leguane können Sie jedoch auf der ganzen Insel beobachten.

Gegenüber der vorgelagerten Insel Klein Bonaire liegt  an der Westküste die Inselhauptstadt Kralendijk.

Die Koralleninsel Klein Bonaire ist unbewohnt und nur ca. 6 qkm groß. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Tauchern und Schnorchlern, da die intakte Unterwasserwelt direkt an das faszinierende Korallenriff grenzt.

 Auf der anderen Seite von Bonaire, der Ostküste, findet man Felswände, die jedoch immer wieder von schönen Sandbuchten unterbrochen werden.

 Lac Bay ist die bekannteste und bei Surfern beliebteste Bucht.

Wenn Sie auf der Suche nach traumhaften weißen Sandstränden sind, dann werden Sie entlang der Ostküste, um die Hauptstadt Kralendijk fündig. Dort laden die Strände zum Entspannen und Sonnenbaden ein.

 Die Souveniers für zu Hause kaufen Sie am besten in Bonaires Hauptstadt, die mit vielen Farben und lokalem Kunsthandwerk überzeugt.

 Auch die lokalen kulinarischen Spezialitäten sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Einen Besuch ist das Zeezicht Restaurant in Kralendijk wert, wo Sie bei unvergesslichen Sonnenuntergängen von frischem Fisch über Hummer bis Steak wählen können.

 Im Anschluss sollten Sie den Tag in einer der originellen Bars der Insel ausklingen lassen.

Empfehlenswert ist zum Beispiel das Chibi Chibi mit seiner pastellfarbenen Holzterrasse und dem einzigartigen Blick aufs Meer.

[Zurück]