Venezuela / Isla Margarita

Venezuela ist ein überaus beeindruckendes Land, voller Farben und Kontraste. Die tropische Vielfalt ist ohnegleichen: kilometerlange Palmenstrände, maritime Nationalparks, die Tafel-berge, der größte Wasserfall der Welt, der „Angel Fall“ und eine tropische Tierwelt. Die südamerikanische Mentalität der Bevölkerung und die kontrastreiche Landschaft prägen das Bild der Insel. Venezuela ist fast dreimal so groß wie die Bundesrepublik und besitzt 35 Naturschutzparks. In den Urwäldern leben noch wilde Tiere und auf den 5000er Gipfeln fällt Schnee. Die Hauptstadt ist Caracas mit unzähligen historischen Sehenswürdigkeiten. Die wichtigste Stadt ist Porlamar, hier kann man gut und günstig einkaufen. Aufgrund der 2800 km langen Küstenlinie und den insgesamt 75 vorgelagerten Inseln, darunter die Isla Magarita, die bekannteste Insel, gehört Venezuela zu den beliebtesten Reisezielen Südamerikas.

Isla Margarita wird auch die Insel der Perlen genannt. An der Küste reihen sich jadegrüne Karibik – Strände, dunklere Atlantik – Strände und Feriendörfer aneinander. „In – Strand“ mit gemütlichen Hotels und zahlreichen Restaurants und Strand – Bars ist die Playa el Agua, der beliebteste und längste Strand der Insel. Aber auch unberührte Strandbuchten und pittoreske Kolonialstätten in der Inselhauptstadt La Asuncion findet man hier. Die Playa Caribe ist ein ruhiger Strand mit stärkerem Wellengang. Geeignet für sehr gute Wassersportler. Es gibt hier mehrere kleine Restaurants. Playa Pedro Gonzales im Norden der Insel ist ein schöner langer und heller Sandstrand, hier findet man sehr viele Sportangebote. Um die Insel zu erkunden, sollte man sich für ein oder zwei Tage ein Auto mieten.

[Zurück]